Bundesjugendvertretung

Die Bundesjugendvertretung (BJV) ist die gesetzlich verankerte Interessensvertretung aller Kinder und Jugendlichen in Österreich und vertritt 3 Millionen junge Menschen. Gemeinsam mit unseren 54 Mitgliedsorganisationen sind wir eine starke Stimme für die vielfältigen Anliegen von Kindern und Jugendlichen und entscheiden bei allen politischen Themen mit, die junge Menschen betreffen.

Netzpolitische Fragestellungen und Debatten gewinnen mit der Digitalisierung unserer Gesellschaft rasend schnell an Relevanz und sind unmittelbar verknüpft mit politischer Mitbestimmung, Teilhabe, Perspektiven, Sicherheit und Rechten von jungen Menschen. Unter 30-jährige nutzen digitale Medien und das Internet flächendeckend und bereits heute mehr als alle anderen Altersgruppen – sie werden die zukünftige Nutzung und Entwicklung des Internets maßgeblich bestimmen.

Bislang spiegelt sich diese Tatsache jedoch nicht in gleichwertiger Mitbestimmung und Repräsentation in netzpolitischen Debatten und Entscheidungen wider. Im Gegenteil – jugendliche Perspektiven werden hier vielerorts nur unzureichend diskutiert und einbezogen. Das führt zu einer fragwürdigen Diskrepanz: der selbstverständlichen, täglichen Nutzung des Internets und dem einschlägigen ExpertInnenwissen junger Menschen stehen ungenügende politische Mitsprache bzw. Inklusion bei entsprechenden politischen Prozessen gegenüber.

Die Bundesjugendvertretung setzt sich dafür ein, diesen Befund rasch zu verändern: Wissen, Engagement und Forderungen junger Menschen müssen zukünftig im Mittelpunkt netzpolitischer Debatten und Entscheidungen stehen. Aus diesem Grund haben wir im Jahr 2015 das Positionspapier “Jugend & Internet” präsentiert, was netzpolitische Forderungen junger Menschen in Österreich erstmals zusammenfasst. Zudem arbeitet die BJV im EU-geförderten Projekt “YIGF – European Youth Internet Governance Forums“, gemeinsam mit Partnerorganisationen aus 5 europäischen Ländern, darauf hin, Partizipation von jungen Menschen im Themenfeld Netzpolitik zu erhöhen. Anlässlich des IGF Austria 2015 wurde erstmals ein jugendspezifischer Side Event ausgerichtet, der in 2016 eine erfolgreiche Fortsetzung zum Thema “Hass im Netz” mit nahezu doppelt so vielen TeilnehmerInnen erfahren hat . Schließlich vertrat Florian Daniel als Internet Youth Delegate der BJV bereits zweimal die Interessen und Positionen junger Menschen beim IGF Austria und beim globalen IGF in Brasilien 2015 bzw. in Mexiko 2016.

Die Kampagne #meinnetz fokussierte im Herbst und Winter 2016 auf die drei Schwerpunktthemen Medienbildung/-kompetenz, Hass und Diskriminierung im Netz sowie Partizipative Netzpolitik. Mit dieser Kampagne und einer umfassenden Studie zum Thema Medienbildung in Österreich hat sich die BJV als wichtige jugendpolitische Akteurin im netzpolitischen Feld etabliert.

Auf diesen vielfältigen Ebenen wirbt die BJV für eine breite Beteiligung junger Menschen und Ihrer Perspektiven in der Netzpolitik und bietet sich als Netzwerkpartnerin für zivilgesellschaftliche und weitere Akteure auf nationaler und internationaler Ebene an.

Kontakt:

BundesJugendVertretung
Julia Preinerstorfer
julia.preinerstorfer[at]bjv.at
Liechtensteinsraße 57/2
1090 Wien

www.bjv.at
https://de-de.facebook.com/bjvpage
https://twitter.com/_bjv_
https://www.instagram.com/bundesjugendvertretung/